loop-AES läuft nun auch auf der NSLU2

Moin!

Habe vor wenigen Minuten endlich auch loop-AES auf der NSLU2 zum Laufen gebracht – unter DebianSlug.

Es ist ein normales littleEndian Debian-ARM-System. Es laufen ein SSH- und userspace-NFS-Server.

Hier die ersten Benchmarks:

foo.img ist ein 60MB großes aus Nullen bestehendes Image 🙂

Das NFS-Volume ist eine über USB2.0-angeschlossende Platte – NICHT VERSCHLÃœSSELT!

[daten@alice:~] $ time cp foobar/foo.img /Volumes/192.168.1.39-1/

real   0m18.774s
user   0m0.002s
sys    0m0.876s
> 3 MB / s – man muss aber dazu sagen, dass die NSLU2 übertaktet ist und hier keine weiteren Dienste grad laufen.

Mit loop-AES-encryption sieht das ganze schon wieder ein wenig anders aus:

[daten@alice:~] $ time cp foobar/foo.img /Volumes/192.168.1.39/

real   0m50.315s
user   0m0.002s
sys    0m0.885s

Das Image ist immernoch 60 MB groß, das über NFS eingehangene Volume ist jetzt aber AES256 Bit verschlüsselt.

~1 MB / s – nicht gerade viel aber im Gegensatz zu meiner vorherigen WGT634U-Lösung mit rund 200 KB / s eine 500%-Steigerung 🙂

Ich geh’ pennen – gut n8

Comments

Leave a Reply