Nachtrag

Es ist jetzt halb 4 Ortszeit (AM) und ich kann nicht schlafen.

Grund dafür ist mitunter ein jetzt im Schrank auf welchem der Fernseher steht lokalisierte kleiner Kühlschrank in welchem Getränke für den Gast bereitgestellt zu sein scheinen (jedoch mit Preisschildern versehen).

Die CD/DVD-Sammlung ist chinesisch bschriftet, von daher vorerst uninteressant und ich bleiber bei meiner extra für den Trip aufgesparten 7. Staffel von StarTrek-VOY.

Heute (Samstag) wird es noch relaxed – um 12 Uhr werde ich abgeholt – heißt lange schlafen. Das Werk für welches das Datenbanksystem erstellt werden soll ist entgegen der vorherigen Aussage von dem Typen für den ich arbeite Samstags geschlossen und so wird erst Montag mit der eigentlichen Arbeit begonnen werden (können).

Ich hatte gestern Abend die Wahl zwischen europäischem, japanischem und chinesischem Essen. Da ich wirklich Hunger hatte und nicht wusste, was die Chinesen unter europäischem Essen verstehen, wählte ich für den Anfang chinesisches Europa. Also verhungern werde ich hier schonmal nicht – Hühnchen, Reis, Fleischfilets (welche man man sich roh auf den Teller packt, es einem Angestellten mit ‘ner Bemerkung wie “durch” es gebraten werden soll gibt und bekommt es dann anschließend so serviert), etc.

Die sind hier alle sehr “alles-für-den-Gast”-eingestellt – es ist mir kaum möglich aus den Gesichtern die wahre Einstellung dem Gast gegenüber abzulesen – die sprangen sofort zu einem, wenn man sie auch nur angeguckt hat, was mir ziemlich unangenehm war. Glücklicherweise kam dann ein Mitarbeiter der Englisch konnte zu uns und hat uns ein wenig ausgefragt, woher wir kommen, was wir machen etc., was die Situation ein wenig aufgelockert hat – Gott sei Dank. Das Englisch von ihm (hab den Namen leider vergessen) war das Beste was ich bisher hier gehört habe. Selbst am Flughafen in Beijing/Peking war eine Verständigung nur durch Händeringen irgendwie möglich.

Bin dann gestern sofort ins Bett gefallen – war einfach totmüde.

Hatte mir auf 9 Uhr Ortszeit den Wecker gestellt – wenn ich bis dahin noch schlafen könnte wär das schön, ansonsten werd ich das Jetlag wohl noch ‘n Weilchen mit mir rumtragen.

Es ist extrem schwül hier. Aus dem Fenster geguckt sieht es nach einem beschissenen, verregneten, kalten, grauen Tag aus – aber es ist einfach mal extrem heiß.

BTW: Foto der Toilette folgt!

Habe mir soeben Skype runtergeladen – jedoch liegt die Latenz bei über 400 meiner Internetanbindung hier – müsste man schauen, ob da überhaupt halbwegs “live” und ruckelfrei ein Audiostream etabliert werden kann. Username ist “datenmaulwurf” – try it!

EDIT: Skype tut wunderbar- call me 🙂

Comments

Leave a Reply